Welchen Browser nehmen?

Kurzinformation

Für eine erhöhte Sicherheit und Schutz vor dem Verfolgen Ihres Surfverhaltens empfehlen wir folgenden Browser:

Dazu die Add-Ons installieren.

Hinweis: Kontrollieren Sie immer die Quellen von wo Sie Software auf Ihren Computer laden und installieren. Es wird keine Gewähr oder Haftung übernommen.

Einführung

Der Browser, Webbrowser bzw. Seitenbetrachter hat sich seit den 90er Jahren zu einer umfassenden Software entwickelt, mit der man viele digitale Aufgaben bewältigen kann an fast jedem Gerät. Noch vor wenigen Jahren musste hier immer ein Programm am Gerät installiert werden.

Die gute Nachricht: Sie können innerhalb von Sekunden Wetter, Bilder, Videos, Haus steuern uvm. 8000km entfernt einsehen oder steuern. Das war 1990 noch Utopie.

Die schlechte Nachricht: Sie müssen sich auch mit der Technik mehr beschäftigen zu Ihrer eigenen Sicherheit.

Die fortgeführte Implementation vieler Internet und Netzwerk Technologien wie die nachfolgende Liste, haben erheblich die Möglichkeiten von Browsern verändert.

Technologie Nutzen
JavaScript "Programmier" Erweiterung, damit der Webbrowser zahlreiche Funktionen der Interaktion umsetzen kann.
CSS3 Sie wollen, dass der Text "rot" ist. Das macht CSS. Es sind Stilvorlagen, wie Elemente in einem Dokument aussehen.
HTML 5 Auszeichung und Formatierung von Dokumenten. Zahlreiche Neuerungen, welche mit CSS3 und JavaScript moderne Web Applikationen erlauben.
WebGL 2D und 3D Grafiken, Animationen mit Hardware Unterstützung
WebRTC Echtzeit Kommunikation (Telefonie) über den Browser
DSL / ADSL Schnelle Datenverbindung für das größere Aufkommen
SIP / VoIP Telefonie über jeden Computer mit passender Software oder Erweiterung

Aus den Vorteilen hinsichtlich der Benutzbarkeit (engl.: Usability) ergeben sich Probleme wie

  • Digitaler Fingerabdruck
  • Web Tracking
  • Hacking von Ihrem Gerät

Browser Empfehlung

Heute gibt es zahlreiche Browser zur Kommunikation zwischen Ihrem Gerät und einem Server. Allgemein lautet meine Empfehlung aktuell auf die Browser von Firefox zu vertrauen.

  • Mozilla Firefox (Mozilla Foundation)
  • Chrome (Google)
  • Safari (Apple)
  • Cliqz (Cliqz GmbH)
  • Opera
  • Tor
  • Microsoft Edge (Microsoft)

Nach mehr als 20 Jahren Erfahrung inWebentwicklung, kann man getrost Browser von Microsoft weglassen, da fast immer Webstandards gebrochen werden oder nicht umgesetzt. Der Safari Browser von Apple ist gute Alternative, jedoch mit weniger Möglichkeiten der Add-on. Der Vorteil für Apple User ist, dass hohe Sicherheitsstandards bei Apple in der DNA des Unternehmens sind.

Der Chrome Browser von Google ist sehr schnell und setzt Webstandards wie HTML5 oder WebGL wunderbar um. Aber auch Google will den Nutzer an die Leine nehmen und man sollte die Voreinstellungen abändern, damit Canvas, GPS, Standortübermittlung usw. deaktiert sind. Vom Standpunkt der Überwachung macht der Chorme Browser keine gute Figur.

Add-Ons, Plug-Ins

Browser Add-Ons oder Plug-Ins erweitern die Fähigkeiten eines Seitenbetrachters (Engl.: Browser). Der Nachteil ist, dass man auch die Sicherheit herabsetzt, wenn die Quelle dubios ist.

Eine der übelsten Erweiterungen ist und war Adobe Flash, das regelmäßig Sicherheitslöcher aufzeigt. Sobald man eine Erweiterung in den Browser installiert, "bohrt" man auch das System auf. Mann sollte wissen, der Browser gibt Zugriff auf Mikrofon, Kamera und Dateisystem. Noch Fragen?

Webtracking

Identifizierung, Re-Marketing, Webtracking, Spyware, Session Hijacking uvm. sind für viele Benutzer nicht erwünscht oder unklar. Mit dem Webtracking steht kommerziell, die personalisierte Werbung im Vordergrund.

Bsp.: Sucht Lieschen Müller "Urlaub Mallorca" wird in Ihrer Reise - noch - durch das Web (www) aus allen Ecken eine personalisierte Werbung geliefert - auch Monate danach.

Um sich vor einer gewissen Verfolgung im Netz zu schützen sind folgende Add-Ons für den Firefox zu empfehlen. Einige gibt es auch für Chrome, Safari und Opera

Ad-On Funktion
Privacy Badger Löscht Spy Ads und unsichtbarer Tracker
HTTP Everywhere Ändert die Verbindung auf eine verschlüsselte SSL Kommunikation, welche abhörsicher ist. Also Informationen werden nicht in Klartext übermittelt.
Ghostery  Filtert heraus: Datenerfassung, Verhaltensanalysen Retargeting, Tag-Manger, Datenschutzerklärungen, Werbungen, Social Media Funktionen uvm.

Fazit

Wer mit dem Browser Webseiten ansurft hinterlässt spuren, kann identifziert werden und steht in Kommunikation mit einer Gegenstelle, den Server. Ist die Sicherheit von dem Web Browser unterlaufen, kann z. B. die Kamera oder Mikrofon freigeschaltet werden uvm.

Sie sollten sich regelmäßig um die Sicherheit kümmern, denn viele Webseiten z. B. aus dem Erotik Bereich zielen darauf ab Ihr Gerät als dienstbaren Knecht zu nutzen zum Verteilen von Werbung, Spam Mails, AdWords Betrug und viele andere fragwürdige Geschäftsmodelle.

Tags: